Sanierung und Ausbau der Alphütte La Patta

Das Projekt

Im Greyerzerland besitzen viele Gemeinden eigene Alpen, die sie an ortsansässige Landwirte verpachten. Die Gemeinde Corbières ist im Besitz von insgesamt 17 Alpen. Dafür nimmt sie an Pachtzinsen total Fr. 96'351.-- ein, was durchschnittlich pro Alp Fr. 5'700.-- für die Gemeinde einbringt. Für den regulären Unterhalt auf den Alpen mag dieser Betrag gerade noch ausreichen. Für grössere Sanierungen an Gebäuden und Ställen reichen diese Einnahmen aber bei weitem nicht aus.

 

Mit Hilfe der Patenschaft wurden bereits mehrere Alphütten saniert. Im Jahr 2015 das Chalet de la Monse auf Boden der Gemeinde Val-de-Charmey, das Chalet de Pra Marais auf Boden der Gemeinde Corbières. Im Jahr 2010 wurde die Sanierung von 4 Alphütten der ehemaligen Gemeinde Villardvolard im Vallée de Motélon auf Boden der Gemeinde Val-de-Charmey mitunterstützt.

 

Das hier vorliegende Gesuch betrifft das Chalet de la Patta auf 1'020 m.ü.M. oberhalb von Corbières. Diese Alphütte ist 2010 abgebrannt und wurde mit dem Geld der Gebäudeversicherung teilwiederhergestellt. Der Beitrag der Gebäudeversicherung reichte nur für den Neubau des Stalls. Für die vollumfängliche Nutzung der Alp soll in einem Neubau die Sennerei für die Käseherstellung wieder aufgebaut werden. Weiter werden auch die Küche und ein Schlafraum gebaut. Für die Warmwasserversorgung wird ein Solarpanel installiert. Ebenfalls muss eine Blitzschutzanlage montiert werden.

 

Die Alp ist an einen Landwirt von Corbières verpachtet und wird mit 40 Milchkühen bestossen. Aus der Milch wird Greyerzerkäse hergestellt.

 

An der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2017 wurde der Kredit genehmigt.

 

Mit den Arbeiten wurde am 5. September 2018 gestartet. Die Arbeiten können voraussichtlich im Frühjahr 2019 abgeschlossen werden.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für das Vorhaben sehen wie folgt aus:
Holzbaukonstruktion und Inneneinrichtung Fr. 98'000.--
Mauerwerk Gebäude Fr. 25'000.--
Solarpanel und Warmwasseraufbereitung Fr. 23'000.--
Blitzschutzanlage Fr. 3'000.--
Honorar Fr. 4'400.--
Diverses und Nebenkosten Fr. 6'285.--
Total Kosten Fr. 159'685.--
Die Finanzierung sieht folgendermassen aus:
Total Kosten Fr. 159'685.--
./. Subventionen Kanton Fr. 38'263.--
./. Beitrag Kanton an Blitzschutzanlage* Fr. 900.--
./. Eigenleistungen vom Pächter Fr. 13'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 107'522.--

* Die definitive Zusicherung liegt noch nicht vor.

 

Für die Erhaltung und Förderung der traditionellen regionalen Alpwirtschaft und damit der Schutz vor Vergandung und Verwaldung sind zeitgemässe und nachhaltige Infrastrukturen in den Alpgebäuden und Ställen unabdingbar.

 

Der Brand im Jahr 2010 hat das gesamte historische Bauwerk zerstört. Die Gemeinde ist aber gewillt, den Betrieb dieser Alp nicht aufzugeben und die nötigen Investitionen zu tätigen, damit der Alpbetrieb auch zukünftig weitergeführt werden kann.

 

Eine Unterstützung des Projektes können wir Ihnen sehr empfehlen.

 

Bis heute konnten wir für dieses Projekt Spenden in der Höhe von Fr 1'200.-- entgegennehmen.