Anschluss der Gemeinde ans Glasfaserkabelnetz

Das Projekt

Soubey, in einem engen Tal am Doubs liegend, hat über das Telefonkabel sowie das alte Antennenkabel nur noch einen unakzeptablen Fernsehempfang und eine ungenügende Datentransportkapazität für das Internet.

 

Im Frühjahr 2016 drohte den Bewohnern durch die Umstellung von der analogen zur digitalen Datenübertragung die vollständige Trennung von der digitalen Welt. Glücklicherweise konnte eine vorläufige Lösung gefunden werden. Der Gemeindepräsident beschrieb die Situation im Dorf: "1964 hatten wir einen Schwarzweiss-Fernseher, 1972 wechselten wir auf Farbe und 2016 haben wir gar nichts mehr".

 

Damit die 135 Einwohner zukünftig mit der Aussenwelt verbunden bleiben, hat das Dorf entschieden, für die digitale Datenübertragung zu Glasfaserkabeln zu wechseln.

 

Die Gemeinde mit ihrem weit verstreuten Siedlungsgebiet muss sich an der Erschliessung mit dem Glasfaserkabel an den Kosten beteiligen. Bei den Zweitwohnungsbesitzern wird ein frei-williger Beitrag eingezogen werden. Die Gebühren für die Hausanschlüsse zieht die Swisscom selber ein.

 

Die Gemeindeversammlung hat am 2. Februar 2016 dem Kredit für das Projekt zugestimmt.

 

Die Verlegung des Glasfaserkabels musste im Herbst 2016 umgesetzt werden, da die analogen Verbindungen zu diesem Zeitpunkt endgültig abgeschaltet wurden. Die Swisscom verlangt für die kostenintensiven Arbeiten eine Beteiligung der Gemeinde.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten sehen wie folgt aus:
Kostenanteil Gemeinde für Verlegung Glasfaserkabel Fr. 90'000.--
Mehrwertsteuer 8 % Fr. 7'200.--
Total Kosten Fr. 97'200.--
Die Finanzierung ist wie folgt vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 97'200.--
./. Beiträge der Zweitwohnungsbesitzer Fr. 17'000.--
Noch zu finanzierende Restkosten Fr. 80'200.--

Die Swisscom betreibt in der Schweiz ein effizientes Kabelnetz. In abgelegenen und schwer zugänglichen Gebieten verlangt sie von der Gemeinde einen Erschliessungsbeitrag. Das Projekt verursacht für die Swisscom ein Vielfaches an Kosten. Aber mit dieser Lösung kann in der ganzen Gemeinde Soubey ein umfassendes TV-, Internet- und Telefonie-Paket angeboten werden. Auch die verstreuten Bauernhöfe werden erschlossen. Die Zuleitung erfolgt von Montfaucon via Les Enfers und geht durch Soubey weiter bis Epiquerez.

 

Für die Einwohner will die Gemeinde diesen Service offerieren, denn heute siedelt sich kaum noch jemand in einem Gebiet an, in welchem kein brauchbarer Internetzugang vorhanden ist. Auch Ferienwohnungen werden automatisch an das neue Netz angeschlossen. Die 93 Eigentümer wurden angeschrieben und um einen Beitrag gebeten.

 

Die Zukunft einer kleinen Gemeinde hängt heute auch von ihrem Infrastrukturangebot ab. Die Lösung, mittels eines Glasfaserkabels die Verbindung zur "restlichen Welt" in Soubey aufrecht zu erhalten ist richtig und gleichzeitig eine Lösung, die das Ortsbild der Gemeinde nicht beeinträchtigt.

 

Eine Unterstützung dieses Projektes können wir Ihnen daher sehr empfehlen.