Aufwertung der Landschaft im Valle Porta

Das Projekt

Das Bundesforstamt hat beschlossen, in 6 - 10 sehr ursprünglichen Naturgebieten im Land, Blöcke mit rund 500 ha Wald sich selber zu überlassen und die Entwicklung der Fauna und Flora in diesen Gebieten zu verfolgen. Es sollen so 10 % der Waldfläche des Landes zu Naturwaldreservaten umgewandelt werden. Der Kanton Tessin will sogar 18 % seines Waldes, und somit 25'000 ha zu Waldreservaten umgestalten. Ausgewählt werden Waldflächen, die für eine forstwirtschaftliche Nutzung unrentabel sind.

 

Das Gebiet der Val Porta ist prädestiniert dank der klar sichtbaren Grenzen des Naturwaldes und wegen der reichen Fauna und Flora. Dennoch muss die Begehung des Gebietes sichergestellt werden.

 

Die in Felsen gehauenen Wege und Treppen müssen instand gestellt und unterhalten werden.

 

Ausserhalb des Waldes wird die Alphütte Crapia saniert und für einfache Übernachtungsmöglichkeiten ausgebaut. Die Konstruktion ist in einem recht guten Zustand, das Dach jedoch ist teilweise undicht, was die Struktur der Hütte erheblich beschädigen kann. Insbesondere müssen das Steindach erneuert und der Steinboden sowie die Inneneinrichtung neu gestaltet werden.

 

Ein Teil des Kastanienwaldes wird gesäubert und verjüngt. Die Aussichtspunkte werden freigeschnitten und Freiflächen zum Schutz der Biodiversität wieder aufgeforstet.

 

Das Patriziato di Vogorno hat die Ausführung dieses Vorhabens am 4. Oktober 2017 beschlossen.

 

Die Arbeiten sollen zwischen Sommer 2019 und Ende 2020 ausgeführt werden.

Kosten und Finanzierung

Gemäss Zusammenstellung sehen die Kosten wie folgt aus:
Sanierung und Ausbau Unterstand Crapia Fr. 216'000.--
Sanierung historische Fusswege Fr. 171'000.--
Sanierung Trockenmauern Fr. 141'000.--
Aufwertung Waldgebiet Val Porta Fr. 58'000.--
Aufwertung Naturbiotope Fr. 105'000.--
Aufwertung Wandergebiet Fr. 99'000.--
Gesamtkosten Fr. 790'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 790'000.--
./. Beitrag Kanton TI Landschaftspflege Fr. 140'000.--
./. Beitrag Fondo Aiuto Patriziale Fr. 50'000.--
./. Beitrag Regionale Entwicklung Fr. 24'750.--
./. Beitrag Fonds Landschaft Schweiz Fr. 77'500.--
./. Beitrag Gemeinde Vogorno Fr. 40'000.--
./. Beitrag Stiftung Landschaftsschutz/Kanton ZH Fr. 254'850.--
./. Beitrag Ernst Göhner Stiftung Fr. 50'000.--
./. Beitrag Sophie und Karl Binding Stiftung Fr. 25'000.--
./. Eigenleistung Patriziato di Vogorno Fr. 79'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 48'900.--

Der Hauptzweck des Projektes ist der Schutz und die Verbesserung der ländlichen, kulturellen und natürlichen Landschaft des Gebietes Val Porta. Dank einiger ergänzenden Massnahmen zur Einrichtung des Waldschutzgebietes werden Arbeitsmöglichkeiten im Zusammenhang mit dem Schutzgebiet geschaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Zugänge zu den Alpen verbessert werden.

 

Mit diesem Projekt wird ein relativ unbekanntes Gebiet nachhaltig aufgewertet, erhalten und gepflegt. Dadurch wird es für Exkursionen, Wanderungen und Schulreisen zugänglich gemacht.

 

Um diese einmalige Landschaft langfristig zu erhalten, aber auch zum Schutz der Menschen, Tiere, Wege und Bauten braucht es dringende Sanierungsmassnahmen und den Ausbau von einfachen Unterkünften.

 

Wir möchten Ihnen die Unterstützung dieses wichtigen Projektes bestens empfehlen.