Sanierung Primarschulhaus

Das Projekt

Etwas oberhalb des Dorfes liegt die Schulanlage mit Sport- und Spielplatz. Das Gebäude beherbergt den Kindergarten, die Primarschule und die Turnhalle und ist nunmehr über 40 Jahre alt.

 

Über 160 Kindergarten- und Primarschüler nutzen die Infrastruktur. Die Einrichtungen für die Schülerbetreuung sind seit mehreren Jahren in provisorischen Baucontainern untergebracht. Der Kanton hat verlangt, dass das Schülerbetreuungslokal in das Schulgebäude integriert werden muss. Dazu kann die bestehende Wohnung des Abwarts verwendet werden.

 

Die Gebäudeversicherung hat zugleich verlangt, dass die alte Heizung im Schulhaus ersetzt wird. Eine neue Holzpellet-Heizung ist jedoch nur sinnvoll, wenn auch die Isolation der kompletten Gebäudehülle erfolgt und neue, isolierverglaste Fenster eingebaut werden. Weiter soll auch die Beleuchtung ausgetauscht und die Böden der Klassenzimmer neu gemacht werden. Zu guter Letzt wird auch das Mobiliar ersetzt.

 

Die Beleuchtung im ganzen Schulhaus wird auf LED umgestellt. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage installiert. Die Einsparung bei den Energiekosten wird auf Fr. 18'000.-- pro Jahr geschätzt.

 

Der Spielplatz wurde im Jahr 2005, die Turnhalle im Jahr 2012, mit Unterstützung der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden saniert. Am Platz und dem Gebäude müssen einzig die Einzäunung ersetzt und im Zugangsbereich Erneuerungen gemacht werden.

 

Die Gemeindeversammlung hat am 19. Dezember 2017 dem Kredit zugestimmt, und der Service de Communes des Kantons Jura hat das Projekt am 5. März 2018 genehmigt.

 

Die Bauarbeiten werden über 2 Jahre während der Schulferien durchgeführt. Mit den Bauarbeiten wurde im April 2019 gestartet. Sämtliche Arbeiten sollen bis Oktober 2020 abgeschlossen werden.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für die Arbeiten sehen wie folgt aus:
Vorbereitungsarbeiten Fr. 48'700.--
Aussenanpassungsarbeiten Fr. 50'900.--
Gebäudesanierung Fr. 3'236'400.--
Anpassungsarbeiten, diverse Kosten Fr. 331'000.--
Mobiliar Fr. 343'000.--
Gesamtkosten Fr. 4'010'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 4'010'000.--
./. Subvention Kanton Fr. 263'362.--
./. Beitrag Gebäudeprogramm* Fr. 100'000.--
./. Beitrag Loterie Romande Fr. 50'000.--
./. Beitrag Pro Juventute Fr. 3'000.--
./. kapitalisierte Energiekosteneinsparungen Fr. 360'000.--
./. weitere Spenden Fr. 5'547.65
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 3'319'452.35

* Die definitive Zusicherung liegt noch nicht vor.

 

Schulhäuser aus den 70er Jahren sehen von aussen noch gut und "modern" aus. Die Substanz, vor allem die Isolation, die Effizienz der Heizanlage und der Beleuchtung sind nicht mehr den geforderten Standards entsprechend. Die energetischen Massnahmen und die Installation der Photovoltaikanlage bedeuten eine umfassende und auch kostenintensive Sanierung. Damit lassen sich zukünftig Energiekosten einsparen.

 

Auch die Klassenzimmer müssen den neuen Formen der Didaktik angepasst werden. Ein modernes, den heutigen Gesetzen und Normen entsprechendes Schulhaus sowie ein zeitgerechtes Unterrichten der Schüler sind unabdingbar für den Verbleib von Familien in einer Gemeinde.

 

Die Verschuldung der Gemeinde Alle ist schon jetzt weit über dem jurassischen Durchschnitt. Und der Steuersatz gehört bereits zu den höchsten im Kanton Jura. Das Vorhaben bedeutet für die Gemeinde eine grosse finanzielle Herausforderung und kann nur mit der Hilfe von Dritten realisiert werden.