Güterweg Holden-Breitebnet-Riedlig

Das Projekt

Das durch einen Güterweg zu erschliessende Gebiet befindet sich auf der Schächentaler Sonnenseite der Gemeinde Bürglen, zwischen dem Holdenbach und dem Guggibach, in einer Höhenlage von 720 bis 1'260 m.ü.M., in den Bergzonen II und III. Das Gelände ist steil, mit Hangneigungen von mehrheitlich über 35 %. Die Liegenschaften sind über eine Personenseilbahn und steile Fuss- und Viehtriebwege erreichbar.

 

Dieses Gebiet umfasst eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 63 ha und wird von elf Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaftet. Gesamthaft bewirtschaften diese acht Haupt- und drei Nebenerwerbsbetriebe eine landwirtschaftliche Nutzfläche von 155 ha mit 145 Grossvieheinheiten. Fünf Betriebe sind Stufenbetriebe, acht haben das Betriebszentrum im Erschliessungsgebiet und drei ausserhalb. Die Mehrheit der Betriebe betreibt Aufzucht und Kälbermast.

 

Im Gebiet gibt es 14 Wohnbauten mit 26 Bewohnern, davon sechs Kinder. Sieben der Gebäude werden landwirtschaftlich genutzt, sechs stehen leer und können nach der Erstellung der neuen Zufahrt eventuell renoviert und wieder genutzt werden. Zudem gibt es ein Ferienhaus, welches jedoch für die landwirtschaftliche Nutzung verpachtet ist.

 

Vorgesehen ist die Erstellung eines Hauptweges von 3 m Breite und 4'750 m Länge sowie Nebenwege von 2,8 m Breite und 1'260 m Länge. Total wird eine Strecke von 6'010 m Länge erstellt. Alle Wege sind Kieswege und werden ein Gefälle von maximal 15 % (in einzelnen kurzen Abschnitten sogar 17 %) und in den Wendeplatten von 9 % aufweisen.

 

Wegen des steilen Geländes sind tal- und bergseitige Stützmauern von 5 bis 7 m Höhe erforderlich. Ein Bach wird über eine Trockenfurt gequert, drei weitere mittels Spiwellrohren.

 

Die Wegoberfläche wird über ein talseitiges Quergefälle, bergseitige Spitzgräben sowie über Rinnen entwässert.

 

Um das Kreuzen von Fahrzeugen zu ermöglichen, werden Ausweichstellen erstellt. Wo es aus Sicherheitsgründen erforderlich ist, werden Leitplanken installiert. Bei der Seilbahnstation Riedlig befindet sich das Projektende; hier wird ein Kehrplatz gebaut.

 

Das Koffermaterial für den Wegbau kann im Erschliessungsgebiet gewonnen werden, nur grössere Steine für Stützmauern und Steinrollierungen müssen zugeführt werden.

 

Die geplante Erschliessung bietet folgende Vorteile:

 

  • direkte Erschliessung mit Fahrzeugen und erleichterter Arbeitsweg vom Tal zu den Liegen-schaften bzw. Stufenbetrieben
  • effizientere Bewirtschaftung der Liegenschaften
  • einfachere Waldbewirtschaftung
  • effizientere Fahrzeugnutzung, weil sie zwischen den Liegenschaften leichter verschoben wer-den können
  • möglicherweise Verzicht auf Nutzung oder Sanierung einzelner Ökonomiegebäude
  • wesentliche Verbesserung der Viehtriebwege und damit Erhöhung der Sicherheit für die Tiere (keine Absturzgefahr mehr)
  • Kostenreduktion für die Stufenbetriebe, da Maschinen nicht mehr doppelt angeschafft werden müssen und der Gebäudeunterhalt teilweise wegfällt, wenn Stufen reduziert werden können
  • bessere und kostengünstigere Sanierungsmöglichkeiten für die Gebäude im Gebiet (grosser Nachholbedarf)
  • wichtige Voraussetzung für die Nachfolgeregelungen in den Bauernbetrieben

Die Genossenschaftsversammlung stimmte dem Projekt am 8. März 2015 zu.

 

Die Arbeiten konnten Mitte August 2016 in Angriff genommen werden und es ist geplant, diese im November 2018 abschliessen zu können.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten für dieses Vorhaben sehen wie folgt aus:
Baumeisterarbeiten inkl. Furt Holdenbach, Anpassungen Fr. 2'250'000.--
bei Seilbahnmasten und Ausweichstellen
Rodungsarbeiten und Ersatz Fr. 30'000.--
Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen Fr. 60'000.--
Nachführungsgeometer Fr. 40'000.--
Vorprojekt Fr. 20'000.--
Umweltbaubegleitung Fr. 40'000.--
Fahrrecht auf bestehendem Zufahrtsweg der benachbarten Fr. 33'000.--
Wegbaugenossenschaft
zwei zusätzliche Ausweichstellen auf diesem Wegstück Fr. 17'000.--
Projekt und Bauleitung Fr. 230'000.--
Unvorhergesehenes, Resrve Fr. 230'000.--
Gesamtkosten Fr. 2'950'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 2'950'000.--
./. Beitrag Bund Fr. 957'000.--
./. Beitrag Kanton Fr. 783'000.--
./. Beitrag Korporation Uri Fr. 203'000.--
./. Beitrag Gemeinde Bürglen Fr. 203'000.--
./. zinsloser Investitionskredit Fr. 60'000.--
./. Beiträge der Genossenschaft Fr. 300'000.--
./. Eigenleistungen Fr. 12'000.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 432'000.--

Die Bewohner des Gebiets Holden-Breitebnet-Riedlig sind darauf angewiesen, dass ihre Liegenschaften erreichbar sind. Waren müssen transportiert werden können, und der Weg hinunter ins Tal muss für alle möglich sein. Die Kinder brauchen einen gefahrlosen Schul-, die Erwachsenen einen sicheren Arbeitsweg. Ohne die Erschliessung über einen Güterweg ist für die elf Landwirte mit ihren insgesamt 145 Grossvieheinheiten ein moderner Betrieb kaum möglich. Die Betriebsnachfolge kann nur mit einer zeitgemässen Erschliessung gesichert werden.

 

Aus all den beschriebenen Gründen können wir Ihnen eine Unterstützung dieses Projekts wärmstens empfehlen.

 

Für dieses Projekt durften wir bisher Spenden in der Höhe von Fr. 101'300.-- entgegennehmen.