Sanierung der Wasserversorgung 2016-2020

Das Projekt

Die bestehende Wasserversorgung für die südlichen Gebiete Wiler und Dorf in Gurtnellen ist teilweise über 100 Jahre alt. Sie deckt die Versorgung von knapp der Hälfte der 300 Haushaltungen in der Gemeinde ab. Einzelne Bauwerke entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik oder dürfen aus hygienischen Gründen nicht mehr genutzt werden. Aus diesen Gründen muss die Wasserversorgung Gurtnellen als stark sanierungsbedürftig bezeichnet werden. In der Vergangenheit waren zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung immer wieder Reparaturen und Notlösungen erforderlich. Diese Sofortmassnahmen waren nicht vorhersehbar und demzufolge schwierig zu budgetieren.

 

Das Versorgungsgebiet erstreckt sich vertikal über rund 340 Höhenmeter, zwischen 1'015 m.ü.M. (Gebiet Holderi) und 735 m.ü.M. (Bahnhof Gurtnellen/Wiler). Die Druckverhältnisse werden über Druckbrecher sowie einzelne Reservoire reguliert.

 

2016 wurde die erste Sanierungsetappe "Gornern" vorweggenommen. Für diese Arbeiten gab es keine Subventionen und im Zusammenhang mit der Erneuerung des Kraftwerkes Gurtnellen konnten Synergien genutzt werden.

 

In den Jahren 2017 bis 2020 werden nunmehr folgende Sanierungsmassnamen umgesetzt:

 

  • Ersatz von ca. 2,5 km Leitungsanlage
  • Sanierung einer Quellfassung bzw. Neubau Brunnenstube
  • Sanierung und Neubau von drei Speicherreservoirs, inkl. Ausserbetriebnahme
  • Anpassungen an der bestehenden Leitwarte, inkl. neuem Leitsystem

Das Sanierungsprojekt ist gegliedert in unterschiedliche Teilprojekte, deren Ausführung und Inbetriebnahme etappenweise erfolgt, unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten, bautechnischen Gesichtspunkten und des Kostenvolumens der einzelnen Teilprojekte.

 

Der Kreditbeschluss für das Teilprojekt "Gornern" über Fr. 600'000.-- wurde von der Gemeindeversammlung am 14. Juni 2015 genehmigt. Die restliche Sanierung über Fr. 2'900'000.-- wurde am 25. September 2016 beschlossen.

 

Die Bauarbeiten bei der Quelle Grueben sind abgeschlossen. Das gefasste Quellwasser wird zur Trinkwasserversorgung in Gurtnellen-Wiler genutzt. In den Sommermonaten werden die Arbeiten der Strom- und Datenkabel zur Erschliessung der neuen Brunnenstube Grueben ausgeführt. Im September 2018 findet die Inbetriebnahme der neuen Steuerungsanlage der Wasserversorgung Gurtnellen statt, welche die angeschlossene, abgelegene und im Winter nur sehr schwer erreichbare Quellfassung überwachen kann.

 

Zudem konnten die Leitungsarbeiten bei der "Fabrikstrasse" kürzlich abgeschlossen und alle Liegenschaften an das neue Versorgungsnetz angeschlossen werden. Im Weiteren sollten bis Sommerferien 2018 die Bauarbeiten beim Bahnhofplatz abgeschlossen werden können.

Kosten und Finanzierung

Die sehen wie folgt aus:
Erste Teiletappe Gornern (Ausführung 2016 / 2017) Fr. 600'000.--
Sanierung Quellfassung Nadelhus (2017) Fr. 75'000.--
Ersatz Quellableitung Nadelhus (2017) Fr. 70'000.--
Neubau Reservoir Nadelhus (2019) Fr. 720'000.--
Ersatz Leitungen Nadelhus - Gurtnellen Dorf (2020) Fr. 355'000.--
Massnahmen Reservoir Schwinächerli (2020) Fr. 35'000.--
Aufhebung Reservoir Stalden (2020) Fr. 30'000.--
Massnahmen Quellfassung Grueben (2020) Fr. 5'000.--
Sanierung Reservoir Sunnigwiler (2018) Fr. 545'000.--
Ersatz Leitungen Sunnigwiler - Bahnhof (2017) Fr. 480'000.--
Leitwarte WV Gurtnellen im Schulhaus Dorf (2020) Fr. 120'000.--
Unvorhergesehenes, Gebühren usw. und zur Rundung (10%) Fr. 250'000.--
MwSt. Fr. 215'000.--
Gesamtkosten Fr. 3'500'000.--
Die Finanzierung ist folgendermassen vorgesehen:
Gesamtkosten Fr. 3'500'000.--
./. Subvention Bund Fr. 188'000.--
./. Subvention Kanton (Anteil Landwirtschaft)* Fr. 173'000.--
./. Beitrag Korporation Uri* Fr. 50'000.--
./. Kant. Feuerlöschfonds Fr. 60'000.--
./. Grundeigentümer- und Anschlussgebühren Fr. 40'800.--
Noch zu finanzierender Restbetrag Fr. 2'988'200.--

* die definitiven Zusicherungen liegen noch nicht vor.

 

Die Gemeinde Gurtnellen hat für eine funktionierende Trinkwasserversorgung auf ihrem Gemeindegebiet zu sorgen, damit alle Haushalte und die Landwirtschaftsbetriebe auch zukünftig mit ausreichend und sauberem Trinkwasser versorgt werden können.

 

Der Gemeindearbeiter wie auch der Brunnenmeister werden bei diesem Vorhaben so viel wie möglich anpacken. Die sehr hohen Restkosten sowie weitere anstehende und dringende Strassensanierungsarbeiten werden die Gemeinde zusätzlich zur schon bestehenden Ver-schuldung in den nächsten Jahren belasten. Die Gurtneller Bevölkerung stimmte daher einer Erhöhung des Steuerfusses bereits im Jahr 2015 auf das Maximum von 120 % zu.

 

Aus den erwähnten Gründen können wir Ihnen eine Hilfeleistung sehr ans Herz legen.

 

Für dieses Projekt konnten wir bereits Spenden von Fr. 355'940.-- vermitteln.